Der Autor

Helmut Zell, geboren 1952, Diplom-Ingenieur, promovierter Volkswirt, erster Aufenthalt in Tansania Ende der 70er Jahre als Entwicklungshelfer an einer Sekundarschule, in den 80er Jahren Forschungsaufenthalt in Tansania für eine Dissertation zur industriellen Entwicklung des Landes. Dozent an Hochschulen, Fachhochschulen und Bildungseinrichtungen. Themen: Projektmanagement, Strategic Management (University of Wales, Cardiff), Intercultural Management (IPE Management School, Paris), Corporate Government (IUBH School of Business and Management, Bad Honnef), Senior Expert im von Weltbank und internationalen Donors finanzierten Projekt ‚Private Sector Participation‘ für das President’s Office, Public Service Management in Dar es Salaam. Er lebt als freier Autor in Remagen.

Veröffentlichungen mit Bezug zum Thema

Reiselustige tansanische Bürokraten. Beamte dürfen sich ganz legal an der Staatskasse bereichern, in: Neue Züricher Zeitung, 19. April 2010

Die Trendwende: Mit der Entwicklung ernst machen. In: Afrika Post, Berlin- Göttingen, 01/2006 , Seite 81 – 82

Schwieriger Kampf gegen den Schlendrian in Tansania. Persönliche Beziehungen sind wichtiger als formale Verwaltungsvorschriften, in: Neue Züricher Zeitung, 1. September 2005

Afrika auf der Datenautobahn. Die globale Informationsgesellschaft und die Entwicklung in Afrika, in: Afrika-Post, 5-6/98, S. 31-34

Entwicklung und Staat in Schwarzafrika. Die ambivalente Rolle der Entwicklungshilfe, in: Wilfried von Bredow/Thomas Jäger (Hrsg.), Demokratie und Entwicklung, Opladen: Leske&Budrech, 1997, S. 141 – 178

Fundamentalistischer Islam in Tansania, in: Afrika-Post, 10/93, Bonn, S. 22 – 23

Einfache oder moderne Technologie für Afrika? Der Fall der tanzanischen Kapitalgüterindustrie, in: Afrika Spectrum, 28 (1993)2: 209 – 226, Institut für Afrika-Kunde, Hamburg, S. 209 – 226